Im Weinberg

Schönburger TraubeWir bewirtschaften insgesamt 15 Hektar Weinberge in Rheinhessen und der Pfalz. Die Vegetationsperiode der Reben beginnt mit dem Austrieb im März und endet mit der Winterruhe im Spätjahr. In der kalten Jahreszeit kommt dann der aufwendige Rebschnitt, der viel Erfahrung und Sorgfalt benötigt.

Die Witterung und die Böden spielen eine einflussreiche Rolle auf die Entwicklung der Reben und der Trauben. Trockenheit, Hagel, Sturm und Frost können die Ernte eines Jahrgangs stark reduzieren oder auch vernichten. Hingegen Sonne und Regen im richtigen Mix verwandeln die Trauben zu Spitzenqualität. So versteht man warum für Herbert Koch so mancher Wein auch einfach ein Geschenk des Himmels und der Erde ist. Für ihn ist es besonders wichtig, den VogelnestWeinbergsböden durch natürliche Düngung und Humusbildung die Balance und Vitalität auch für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Aus diesem Grunde wachsen in den Gassen der Abthof-Weinberge verschiedene Gräser und Kräuter. Sie sind zum einen Heimat von Nützlingen, wie z. B. Marienkäfern, zum anderen lockern sie mit ihren Wurzeln den Boden und regen das Leben in der Erde an. Damit werden mechanische Arbeiten mit dem Traktor minimiert. Aber nicht nur der Regenwurm fühlt sich in unseren Weinbergen besonders wohl. Jedes Jahr kann man in unseren Weinbergen Wildtiere beobachten, die sich für ihren Nachwuchs das schützende Gras ausgesucht haben.
Bei solch einem Anblick kommt schnell innere Ruhe und Dankbarkeit auf, denn wir handeln aus Überzeugung im ökologischen Sinne – nachhaltig und naturnah.